Wenn Sie noch nie in Georgien waren, aber viel von den wunderschönen Landschaften und  bezaubernden Städten, von alten Baudenkmälern und Kultur, von gastfreundlichen Menschen und der feinen Küche gehört haben, dann haben Sie nun eine Möglichkeit, selbst das Land der Wunder zu erschließen.


-  Tblissi – moderne Hauptstadt mit großer Geschichte
-  UNESCO Weltkulturerbe-Denkmäler
-  Großer Kaukasus
-  Reise entlang der Seidenstraße
-  Höhlenstädte und Klöster
-  Der große Kaukasus im Kontrast zu der subtropischen  Schwarzmeerküste
-  Georgischer Wein mit 8000 Jahre alter Geschichte

 

             

1. Tag: Abflug nach Tbilissi


2. Tag: Tbilissi

Am frühen Morgen Ankunft in Tbilissi. Empfang im Flughafen und Transfer zum Hotel. Nach dem Frühstuck Stadtbesichtigung. Die Stadt hat viele alte Sehenswürdigkeiten zu bieten. Alle interessanten Baudenkmäler in der Altstadt liegen nahe zusammen, so daß diese leicht durch einen kurzen Spaziergang erreichbar sind. Zunächst Besichtigung der Altstadt mit der Metechi Kirche (13.Jh.) und dem Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Von hier hat man einen Blick auf die Mtkwari (Kura), die Altstadt und die Umgebung Tbilissis. Vorbei an den Schwefelbädern – die abends fakultativ besucht werden können – zur Nariqala Festung (4. Jh.), zur Synagoge und zur Hauptkirche, der Sioni Kathedrale, in der das Weinrebenkreuz der heiligen Nino – sie christianisierte  Georgien – aufbewahrt wird. Weiter zur Antschischati Kirche (6.Jh.), der ältesten Kirche der Stadt.
Besuch der Schatzkammer des Historischen Museums (Goldschmiedkunst aus der Zeit des Goldenen Vlies), wenn zugänglich (als Alternative wird die Schatzkammer des Kunstmuseums angeboten). Nachmittags Bummel auf der Rustaweli Straße.   Übernachtung in Tbilissi im Hotel.
(F/-/A)     


3. Tag: Tbilissi - David Garedscha - Telavi

Fahrt zum David Garedscha (6.Jh.), zu dem Höhlenkloster in der stark zerklüfteten Halbwüste an der Grenze zu Aserbaidschan. Nach der Besichtigung des Lawra Klosters wandern wir ca. 50 Minuten lang zum Udabno Kloster und genießen den traumhaften Ausblick über Aserbaidschan und die wunderbaren Höhlenmalereien. Weiterfahrt nach Telavi. Unterwegs einen Abstecher auf einem  Bauernweinkeller mit der Einführung in die georgische Weinherstellung.Hier können Sie auch Weinkeller besichtigen und Wein aus den unterirdisch vergrabenen Tonkrügen zu verkosten. 2 Übernachtungen in Telavi in einem Guesthaus (mehrere Zimmer teilen sich Dusche/WC). 2 Übernachtungen.
(F/-/A)     


4. Tag: Weinland

Am Morgen Besuch der Alaverdi Kathedrale (11Jh.). Danach fahren wir weiter zu einer Weinfabrik, um noch mehr Weinsorten Kachetiens zu probieren. Mittagessen auf einem Bauernhof mit hausgemachten Speisen und  kachetischen Wein. Hier werden wir die Tischtraditionen Georgiens kennenlernen, die vom Tischführer „Tamada“ präsentiert werden. Fahrt nach Tsinandali, Besuch des Fürstenhauses aus dem 19. Jahrhundert und Enotheke. Spaziergang im wunderschönen Garten. Anschließend Rückfahrt nach Telavi.
(F/M/A)     

 

Weinkeller


5. Tag: Telavi - Gombori Pass - Mzcheta - Gudauri

Heute fahren wir über Gombori-Pass und erreichen 2000 m. vom Meerespiegel und geniessen mit herrlicheAusblicke auf die umliegenden Täler und Hügel. Wir besuchen Mzcheta - der alten Haupstadt und des religiösen Zentrums Georgiens mit der Dschwari Kirche und der Swetizchoveli Kathedrale -beide sind UNESCO Weltkulturerbe. Weiterfahrt entlang der Georgischen Heerstraße nach Gudauri. Unterwegs Besuch der Wehrkirche - Ananuri. Die Fahrt führt durch ein landschaftlich sehr reizvolles Gebiet in höhere Lagen des  Großen Kaukasus. 2 Übernachtungen in Gudauri.
(F/-/A)      


6. Tag: Gudauri - Kasbegi - Gudauri

Fahrt von Gudauri  in das Dorf Kasbegi entlang des  Tergi-Fluß und mit Blick auf hochalpine Landschaften. In ener lokalen Familie werden wir Käseherstellung  beobachten. Von Kasbegi führt eine Wanderung  zu der auf 2.170 m hoch gelegenen Gergeti Dreifaltigkeistkirche. Wenn das Wetter mitspielt, kann man  einen Blick auf einen der höchsten Gletscher im Kaukasus – den Kasbeg (5047m) erhaschen. Nach der wanderung Besuch in einem Dorf einer Künstlerin, die mit der für die Region typischen Handarbeit – Filzbearbeitung und Ikonenmalerei - beschäftigt ist. Einführung in die Technologie und Besichtigung der Muster. Rückfahrt nach Gudauri.
(F/-/A)      


7. Tag: Gudauri - Gori - Bakuriani

Am Morgen fahren wir zunächst nach Gori im Herzen von Kartli, mit seinen historischen Städten: Besichtigung der Höhlenstadt Uphlisziche und des Stalin Museums. Die Stadtstruktur in Uplisziche ist mit mehreren Strassen, einem Theater und verschiedenen Palästen gut nachzuvollziehen. Weiterfahrt in die Mescheti Region.  Wir fahren durch bewaldete Berge hinauf zum Skiort Bakuriani. Abendessen und Übernachtung in Bakuriani im Hotel. 2 Übernachtungen.
(F/-/A)      


8. Tag: Bakuriani - Wardsia - Bakuriani

Ganztägiger Ausflug und Besuch der Höhlenstadt Wardsia, die aus 3.000 Höhlenwohnungen bestand. Errichtet wurde sie im goldenen Zeitlater Georgiens im 12. Jahrhundert. Künstlerisch ausgestaltete Räume, verbunden durch lange Gänge – alle von Menschenhand im Felsen vor über 800 Jahren herausgehauen, dazu tropfendes eiskaltes Wasser aus dem nackten Fels und wunderschöne Fresken. Unterwegs nach Wardsia Besuch der Chertwisi Festung (10.Jh.). Rückfahrt nach Bakuriani.
(F/-/A)       


9. Tag: Bakuriani - Kutaissi

Fahrt von Bakuriani nach Borjomi mit dem kleinen Zug „Kukuschka“. Der Zug ist mehr als 100 Jahre alt und macht den Besuchern einen hervorrangenden Eindruck. Nachmittags Fahrt nach West-Georgien in die Provinz Imereti, ins Land des Goldenen Vlieses. Nach der Ankunft Besuch der großen Ruine der Bagrati-Kathedrale (11.Jh.) und Gelati Klosterkomplex (12.Jh) mit der dazugehörigen Akademie. Beide sind UNESCO Weltkulturerbe. Danach Besuch einer Kastrhöhle bei Kutaissi. Wir besuchen die Grotte, in der zahlreiche Stalaktiten und Stalagmiten erstaunliche Bögen und Säulen bilden. Abendessen und Übernachtung in Kutaissi in einem Guesthaus.
(F/-/A)       


10. Tag: Kutaissi - Zugdidi - Mestia

Am Morgen Fahrt nach Zugdidi und Besuch des Fürstenpalastes von Dadiani. Danach machen wir uns bereit, für den aufregendsten Teil der Reise – eine Reise nach Swanetien, die Bergregion mit den höchsten Bergen und Gletschern und den ungewöhnlichsten Traditionen. Unterwegs nach Mestia Besuch von Enguri Damm und einer Kirche im Dorf Lendscheri, die sowie von Innen als auch von Außen ausgemalt ist. Abendessen und Übernachtung in Mestia in einer Privatunterkunft. 2 Übernachtungen.
(F/-/A)       

11. Tag: Mestia - Uschguli - Mestia

Fahrt nach Uschguli (2400m), zum höchsten dauerhaft besiedelten Ort in Europa – UNESCO  Weltkulturerbe. An diesem Ort vereinen sich hohe Berge, Wehrtürme und alte Traditionen zu einem Gesamtkunstwerk. In Uschguli Besuch der Lamaria Kirche (12.Jh.) mit dem höchsten Berg Schchara (5068m) im Hintergrund und Spaziergang im Dorf.  Rückkehr nach Meatia.
(F/Picknick/A)       


12. Tag: Mestia - Batumi

Besuch des Ethnografischen Museums in Mestia mit einer wertvollen Sammlung der Voraltarkreuze, alten Inschriften und lokalen Haushaltsgegenständen. Danach Besuchen wir  swnischen Turm und Haus und fahren in Richtung zum schwarten Me er, zur stadt Batumi. Nach der Ankunft Zeit zur freien Verfügung. wir entspannen uns am Strand und machen einen Spaziergang am Boulevard entlang. 2 Übernachtungen in Batumi.
(F/-/A)       


13. Tag: Batumi 

Am Morgen Besuch der römisch-byzantinische Festung Gonio und der Botanischen Garten von Batumi. Dann haben wir einen Spaziergang die uns zur Markt, zur Piazza,  zur Kirche hl. Maria und zur Promenade führt.
(F/-/A)       


14. Tag: Batumi - Tbilissi

Am Morgen Transfer nach Tbilissi. Nach der Ankunft Zeit zur freien Verfügung.
(F/-/A)

 

15. Tag: Rückflug

Transfer zum Flughafen.

 

Preis für 3 Stern Hotel „Varazi“ in Tbilissi: 2000 EUR

Eizelzimmerzuschlag: 165 EUR

PREIS inkludiert: Flug, Versicherung, Unterbringung und Verpflegung laut Programm, alle Transfers, deutschsprechende Reiseleitung, Eintrittsgelder.

NICHT inkludiert: Getränke. 

 

TERMINE MIT GARANTIERTER DURCHFÜHRUNG:

5. September – 13. September, 2011

 

 

 

Tel: +49 30 42027171
Fax: +49 30 42027172
Mo - Fr 11-19 Uhr
  • 50 Jahre Partnerschaft: Dresden und Petersburg feiern

    St. Petersburg. Eine hochkarätige Delegation aus Dresden weilt vom 2. bis 5. Oktober in der Newa-Metropole. Der 50. Jahrestag der Städtepartnerschaft wird mit Veranstaltungen zu Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur begangen. mehr...

     
  • Putin erzählt von Schröders Adoptionen in Russland

     

    Moskau. Am gestrigen ersten Schultag in Russland hat Regierungschef Wladimir Putin überraschend und detailliert von der Adoption eines Mädchens durch Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder 2004 erzählt. mehr...

     

     
  • Petersburger wollen Putins Hund ein Denkmal setzen

    St. Petersburg. Ein Petersburger Gärtner sucht Sponsoren für die Errichtung eines Denkmals für Putins Labradorhündin Cony. Bei dem Monument handelt es sich um eine lebensgroße Darstellung der Hündin, umgeben von acht tollenden Welpen. mehr...